Fragenkatalog: Welpenkauf und die 7 wichtigen "S"

Auf Facebook habt ihr den kleinen Benny als Titelbildwelpe gevotet und das zu Recht, wie wir finden! <3 Vielen Dank für die Teilnahme. So eine Aktion werden wir bestimmt ganz bald wiederholen!
Auf Facebook habt ihr den kleinen Benny als Titelbildwelpe gevotet und das zu Recht, wie wir finden! <3 Vielen Dank für die Teilnahme. So eine Aktion werden wir bestimmt ganz bald wiederholen!

Wenn man sich einen Welpen kaufen möchte, sollte man sich vorab sehr sicher sein, welche Rasse zu einem passt, ob man überhaupt die Zeit und Kapazität hat und die, bis zu zwei Jahrzehnte lange Verantwortung übernehmen will. Hier findet ihr einen ausführlichen Fragenkatalog, den Ihr euch VOR dem Welpenkauf zu Gemüte führen solltet!

Zu Anfang sollte man sich folgenden Fragen stellen:

  • Kann ich der Verantwortung gerecht werden?
  • Habe ich die nötige Zeit für einen Welpen/Hund?
  • Ist überhaupt noch Platz im Rudel?
  • Werde ich dem Bewegungsbedürfnis der Rasse meines Hundes gerecht?
  • Passt die Begabung des Hundes zu meinem Leben?
  • Bin ich meinem Hund körperlich gewachsen?
  • Kann ich mein Hygienestandard an den Hund anpassen?
  • Reicht mein Geld für fixe und auch variable (Tierarzt, OP, Allergien etc.) Kosten
  • Kann ich Hundehaarallergien in meiner Familie ausschließen?
  • Habe ich hundefreundliche Vermieter/Nachbarn?
  • Kann ich mir Urlaub mit dem Hund vorstellen?

Fragenkatalog zum Hund:

  • Rassehund oder Mischling?
  • Passt die Größe des ausgewachsenen Hundes zu meiner Umgebung?
  • Hündin oder Rüde?
  • Passt der Charakter, die Begabungen & Neigungen des Hundes zu mir (Welpentest)?
  • Achtung vor Trend- und Modehunde! Überzüchtungsgefahr und Krankheiten!

 Fragenkatalog zur Aufzucht:

  • Ist der Welpe in tadelloser körperlicher und psychischer Verfassung?
  • Wächst der Welpe in den ersten 12 Wochen bei liebe- und verantwortungsvollen Züchtern auf?
  • Prüft mich der Züchter auf Hundeverstand, Wohnungsbesichtigung und Führungskenntnisse?
  • Hat der Welpe vertrauen zum Menschen?
  • Achten die Züchter bei der Welpenstube auf Sauberkeit, einen Ruheplatz etc.
  • Wie verhält sich der Welpe? (Neugierig, Munter, gepflegt, Appetit, Bewegungsdrang etc.)
  • Kennt der Welpe schon Dinge? (Prägephase: verschiedene Untergründe, Bälle, Geräusche, Wasser, Staubsauger, Auto fahren u.v.m)
  • Darfst du den Welpen besuchen?
  • Ist der Welpe entwurmt, geimpft (Impfpass)
  • Besteht ggf. ein VDH Kaufvertrag
  • oder einen Wurfabnahmebericht

Die erste Zeit Zuhause:

  • Bereite alles vor (Hundeplatz, Keramiknapf Wasser & Futter, Welpen-Geschirr & Leine, Kotbeutel, Spielzeug, welches du evtl. schon ein paar Wochen vorher bei dem Züchter abgeben kannst, um den Geruch anzunehmen - Siehe Blog-Post Grundausrüstung für den Hund)
  • Nehme dir Zeit, am besten Urlaub, es lohnt sich, denn alles was der Welpe in den ersten Wochen mit dir lernt, prägt sein ganzes Leben
  • die Waschmaschine läuft im Dauermodus: der Welpe tapst mit den dreckigen Pfoten überall drauf und Pipi kann auch mal daneben gehen
  • Gefahrenstellen wie TV-Kabel, Spülmittel etc., sowie teures Interieur weg räumen
  • Treppen sichern
  • Garten umzäumen
  • Welpen die ersten Nächte ans oder ins Bett holen! :) Trennungsschmerz geht zunächst vor Erziehung
  • Achtung nächtliche Pipi-Gefahr! Mit Jogginghose schlafen zu gehen ist praktischer, um schnell aufstehen und vor die Tür gehen zu können
  • kuscheln, kuscheln, kuscheln!!! solang der Welpe das möchte.
  • Knabberzeug für die kleinen Zähnchen. Zahnwechsel tut weh!
  • Andere Hunde und Welpen zum Spielen suchen und einladen
  • In Schnüffelgärten schlendern und spielen
  • Du darfst deinen Welpen auch zu Anfang viel erzählen, das festigt die Bindung
  • Dein Welpe braucht zwischendurch auch gaaaaaanz viel Schlaf, bis zu 20 Std. am Tag
  • Fellpflege spielerisch und in Ruhe beibringen
  • Bist du gut versichert? Haftpflichtversicherung abschließen
  • Zu Anfang das Füttern, was der Welpe vom Züchter bekommt (Ich empfehle aus eigener Erfahrung gleich mit dem BARFen anzufangen!!!)
  • Mehrere kleine Mahlzeiten am Tag
  • Kauen ja, Kauknochen nein (wegen Verstopfungsgefahr, gern aber Rinderhaut, Ziegeneuter oder getrocknete Sprotten geben)
  • Der Hundeplatz sollte nicht im Luftzug oder an der Heizung stehen (Siehe Blog-Post "Der alternde Hund")
  • Tägliche Gesundheitskontrolle (Ohren, Zähne, Augen, Pfoten & Krallen)
  • Spielerisch erziehen (Welpenstunde in der Hundeschule)
  • Abenteuer im Schongang bestreiten
  • Nicht immer gleich trösten bei harmlosen Unfällen oder Mini-Verletzungen
  • Im Auto alleine bleiben ganz ganz langsam üben (ACHTUNG Hitzefalle - Siehe Blogpost "Todesfalle Auto")
  • Begrüßung immer freundlich und aufmerksam gestalten
  • Rudelchef bist immer noch Du!
  • Erste Lektionen: Leinenführigkeit, Sitz, Platz, Komm, Bleib
  • Häufige Erziehungsfehler: Falsch schimpfen, falsches Timing beim Loben, nicht durchsetzen, Hinterherlaufen (!!!), unangemessen strafen
  • "Gesellschaftstauglich sein" üben (Freundlich zu Menschen, Hunde und anderen Tieren, stürmische Begrüßungen vermeiden, nicht jagen)

Entwicklungsphasen des Welpen nach Trumler:

 

1-2. Woche:       Vegetative Phase

3. Woche:          Übergangsphase

4.-8. Woche:     Prägungsphase

8.-12. Woche:    Sozialisierungsphase

12.-18. Woche:  Umweltsozialisierung,                             Rangordnungsphase

5.-6. Monat:       Rudelordnungsphase

6.-18. Monat:     Pubertät/Geschlechtsreife

18. M.- 3 J.:         Erwachsenwerden

Stubenrein in 8 Schritten:

  • Pipi-Platz zeigen
  • Erkennen, wann der Welpe mal muss
  • Nun aber Zack Zack ab auf den Arm und los!
  • Nicht überfordern, loben wenn es klappt, darauf achten, wo er sich sonst so löst
  • Beim Wasserlassen an der richtigen Stelle eine richtige Party feiern!
  • Wenn es nicht gleich klappt, eine Weile draußen bleiben. Wir können ja auch nicht sofort, wenn jemand zuguckt ;)
  • Vorsorglich raus gehen - kurz vor und nach dem Schlafen und Essen

"Nein" genügt an unpassender Stelle, schnell auf den Arm und an passende Stelle setzen und eine Party feiern beim Lösen! Kein "Schnauze-in-Pipi-Pfütze" drücken, DAS ist absolut veraltet und Tierquälerei!


Eine optimale Mischung macht´s!!! Die 7 "S" sind Spielen, Spaß haben, Speisen, Schlafen, Spazieren gehen, Säubern und Schmusen. Nun kann der Welpe kommen.

 

 

Zuletzt möchte ich eindringlich auf den zwielichtigen Welpenhandel aufmerksam machen!

Also OBACHT BEIM WELPENKAUF!

 

Seit ihr auch gerade Hundeeltern geworden? Dann schickt uns doch bei Facebook zuckersüße Bilder von eurem neuen Schützling, wie Benny es ist! Wir freuen uns auf eure Zuckerschnuten! Oder Berichtet, wenn wir auf unserer Liste noch einen Punkt ergänzen müssen :)

 

HERZliche Grüße,


Mit Freunden teilen...


Kommentar schreiben

Kommentare: 0