Irland DAS Pferdeland

Irland Pferdeland
Schülerin Amy mit ihrem irischen Pony Pipie beim Bank-Training für das nächste Cross-Country Tunier

Die irren Iren - ein Land mit Traditionen, unverfälschter Tierliebe und trinkfester Bevölkerung :)

 

Ein absolutes MUSS für jeden Pferde- und/oder Reisenarren. Ein Reisebericht aus drei Jahren Irand-Erfahrungen und ein Erklärungsversuch, warum ich und so viele andere Menschen dem Zauber des Landes nicht mehr entkommen können. Aber nun lest selbst... :)

Vor der ersten Reise nach Irland im Sommer 2014 gingen mir sofort Klischeevorstellungen - wie vielzählige Schafe und Kühe auf saftig grünen Wiesen, Nieselregen und Regenbögen, Trolle und Feen sowie trinkfeste Einheimische mit schrägem Humor und komischem Dialekt - durch den Kopf.

 

Und alllllllle Klischees stimmen mit meinen Eindrücken überein!!! :)

 

Eigentlich müssten die Iren richtig reich sein - Es regnet sehr sehr oft und zwar ohne Vorwarnung - im Sommer für 15 Min. und so schnell der Regenschauer begonnen hat, hört er wieder auf, die Sonne scheint, die vielzähligen Regenbögen mit ihren Goldtöpfen übersäen das Land.

 

Dafür sind Winterreifen und Schneeschieber unbekannte Gegenstände. Frost kommt durch die atlantische Thermik so gut wie nie vor.  Was das Essen und Trinken betrifft, so kommt man an Gerichten wie Irish Stew und Shepherds’s Pie nicht vorbei. Nicht so mein Fall, muss ich zugeben. Die ausgeprägte Pub-Kultur ist ebenso berühmt wie irischer Whiskey und das Guinness-Bier.

 

Irland ist tatsächlich eine grüne Insel, die Bevölkerung liebenswert, Essen und Trinken gewöhnungsbedürftig (für mich persönlich nichts), das kulturelle Angebot gewaltig und so ein Urlaub für Jedermann und Jedefrau überaus lohnend. Nur Trolle und Feen habe ich noch nicht gesehen :) Vielleicht im nächsten Jahr.

Daten & Fakten:

 

Hauptstadt             Dublin

Staatsform             Republik

Währung                Euro

Fläche                     70.300 km²

Bevölkerung          4,58 Mio (2011)

Sprachen                Englisch

                                  &Irisches Gälisch

Religionen              Römisch-

                                  Katholisch 84,2%,

                                  Church of Ireland

                                  2,8%, Muslime 1%,

                                  Andere 5,9%,

                                  Keine Religion

Stromnetz              230V/50Hz 

                                 (UK-Stecker)

Telefonvorwahl    +353

Internet TLD          .ie

Zeitzone                 Greenwich Mean

                                  Time (= MEZ - 1h)

* Quelle: https://de.wikivoyage.org/wiki/Irland



Irlands Reitsport-Tourismus boomt:

 

Ich kann klar bestätigen, dass die präsente irische Pferdeliebe ganz stark den Pferde- und Reittourismus beeinflusst.  In den letzten Jahren besuchten jeweils um die 50.000 Pferdeliebhaber den Inselstaat. Ein absoluter Besuchermagnet ist die sommerliche Dublin Horse Show, die seit 1864 die größte irische Pferde-Veranstaltung ist. Pferderennen und Springreitwettbewerbe werden von Händler, Trainern und Pferdenarren als Informations-, B2B- und Gettogether-Veranstaltungen genutzt. Irische Pferdetraditionen sind Wetten abschließen - dies tun Sie bei den unterschiedlichen Reitsportarten. ---------------->


Hunting:

Ich möchte gleich am Anfang (entschuldigt bitte den Ausdruck) die typischen Perlen-Paula-Aufschreie verstummen lassen:

 

Ja, die irischen Pferde können auch ohne Strasstein-Stirnriemen und Lammfellpuschel laufen

Ja, sie haben keine Gamaschen oder Protektoren um

Ja, die springen wirklich freiwillig über diese wahnsinnigen Bäche, Bänke und durch dichte Hecken

Ja, die Pferde werden für das Hunting artgerecht ausgebildet und vorbereitet

Nein, es ist keine TIERQUELEREI!!!!!!

 

Sandra und Billy (Huntsman von den Ballinagore Harriers) erklären Euch in folgendem Video, worauf es ihnen beim jagen ankommt:

Ich durfte mich 2014 auch auf eine vierstündige Jagd begeben. Dieses Bild ist dabei raus gekommen:

Mein erster riiiiiesen Graben mit dem 8 Jährigen Wallach Fred
Mein erster riiiiiesen Graben mit dem 8 Jährigen Wallach Fred

Horse Race: Seit 1685, 26 Rennbahnen, jedes Wochenende, von 0,8-4,2 km Länge,

SNUUTWetttipp: Each Way ;)


National Hunt: 3,6 km, 140cm hohe Sprünge, 115cm breite Gräben dahinter, imitiert eine schnelle traditionelle Jagd


Cross Country: =Vielseitigkeitsreiten: Dressur, Geländeritt & Springen. Damals Abschlussprüfung des Militärs


Cross Polo: Tibetisch "pulu"> Ball! Wer hat´s Erfunden? Die Perser! Pferde ca. 1,50 cm Stockmaß, 1859 1. Poloclub in Irland


Mounted Games:

Eigenschaften von Pferd & Reiter: Mut, Schnelligkeit & Geschicklichkeit. 1998 letzte WM in Irland


Hunter Trailing:

Geländespringstrecke auf Zeit. Zu Zweit: erfahrendes Pferd voran & das Remonte hinterher


Showing:

Rittigkeit, Bewegung und Körperbau wird unter einem Fremdreiter getestet


Trail Riding: Auf meist mehrtägigen Trails wird vom Rücken der Pferde aus das schöne Irland entdeckt.



 

Auch Tamme Hanken hat 2015 Sandra besucht! In der NDR Mediatek ab Minute 36 findet ihr Sandra und hier die ganze Folge! 

 


...und ab zu meiner Trainierin Sandra Borssim:

Ich packe in meinen Koffer...

  • einen Reithelm
  • 2x Reithosen
  • Regenjacke
  • Gummistiefel
  • Lederstiefel
  • Reithandschuhe
  • viele dicke Socken
  • Deutsch-Irische-Steckdosenadapter

Mein Reiseplan:

 

09:00 Uhr     von Kiel mit dem Auto nach Bremen (Ryanair fliegt

                       günstig von hier direkt nach Dublin)

13:00 Uhr      Abflug nach Ireland, Dublin

14:45 Uhr      Ortszeit (1h unterschied), Ankunft Dublin Flughafen

15:30 Uhr     Abfahrt mit dem Wexforbus nach Enniscorthy

17:50 Uhr     Ankunft Enniscorthy, Sandra steht bereits

                      mit ihrem Auto an der Busstation und holt mich ab.

                      Fahrt ca. 15 Min. bis zur Farm :)


Die malerisch gelegene Farm von Sandra in Enniscorthy (Süd-Ost Irland/Wexford Country) lädt nicht nur Pferdeliebhaber zum Träumen ein. Die kleine 10.000 Seelen Stadt Enniscothy liegt in traumhafter Lage direkt am Fluss Slaney und ist nur 15 km vom Atlantik (Keltische See) entfernt. Die Landschaft ist geprägt von sanften Hügeln, zahlreichen Seen und Flüssen. Wiesen, Weiden und Bäche überziehen das Landschaftsbild - perfekt zum Ausreiten, aber auch zum Wandern und Spazieren gehen. Die Fram bietet alles was das Urlaubs- & Reiterherz begehrt: viel Platz, eine angenehme Atmosphäre und eine pferdegerechte Anlage. Ein Ort zum Durchatmen und wohlfühlen. Schweine, Hunde, Pferde und Tiny, das Mini-Shetty und Maskottchen der Farm laufen und leben nebeneinander, wie eine große Familie.

Unter der außerordentlich fachkundiger und motivierender Anleitung meiner Trainerin Sandra wachse ich bei jedem Trainings-Urlaub über mich hinaus. Ob die erste Jagd mit völlig verrückten Iren "hätte ich den Schnaps vor der Jagd doch mal lieber angenommen" oder Jungpferdetraining für Shami in Deutschland, Sandra ist eine Trainerin, die für die Mensch-Pferd-Verpaarung Probleme angeht, Ziele steckt und ihre besten Tricks für den Lösungsweg verrät.

 

Es gibt Reitlehrer, die Geld an dir verdienen wollen und dich absichtlich immer auf einem Niveau halten und es gibt ganz ganz selten Trainer wie Sandra, die wirklich Lösungswege mit Dir suchen und beschreiten wollen. 

 

Der Reitplatz direkt am Haus bietet ausreichend Platz zur Dressur-, Spring- und Bodenarbeit. Im Gelände integrierte Hindernisse, Bänke und Gräben (Doppelgräben), die an die Gegebenheiten des Jagdreitens angepasst sind, bieten die Möglichkeit der soliden Ausbildung von Pferd und Reiter. So können alle Reiterwünsche umgesetzt werden - vom Ausreiten, Jagdreiten mit der Meute, hohe Dressurlektionen über zum Spring- & Geschicklichkeitstraining. Die Pferde von Sandra sind verlässlich, sehr gut ausgebildet und absolut „klar im Kopf“. Sie bedienen jedes Niveau eines Reiters. Das einzige Manko eines Urlaubs bei Sandra ist, dass man schnell sein Herz an einem der vielen Tiere verliert und mindestens 4 weitere mit nach Hause nehmen will.  Das Zusammenspiel zwischen Mensch und Tier ist in Irland etwas ganz besonderes: Rau, robust aber Aufopferungsvoll und mit soooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo viel Herz.

 

HERZliche Grüße,

Links:

Ride&Relax - Sandra Borssim

The Irish Field



Mit Freunden Teilen...


Gibt es noch mehr Pferde in Deutschland von Sandra Borssim??? :)

Mareike mit ihrer irischen Stute Spicy
Mareike mit ihrer irischen Stute Spicy

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Mareike (Sonntag, 17 April 2016 21:37)

    Kann ich alles absolut bestätigen. Vor allem das mit dem "Tiere-mit-nach-Hause-nehmen". Hab ich gemacht und mich nicht einen Tag bereut, dass ich jetzt Irish Sport Horse Besitzerin bin :-)

  • #2

    SNUUT (Montag, 18 April 2016 13:17)

    Hallo liebe Mareike,
    schön, dass wir so viele Irland-Liebhaber hier haben! Würdest du uns ein Bild von Euch schicken? Wir sind ganz gespannt, was für ein Liebling du von der Insel mitgebracht hast. :)
    Lieben Gruß,
    SNUUT