Besuch bei der Tierheilpraktikerin Tanja Hillermann

SNUUTblog Hundegesundheit
Das Akupunktur-Modell mit dem alles Angefangen hat - Besuch bei Tierheilpraktikerin Tanja

WOW!!! Wir sind ganz schön fasziniert von der Arbeit der Tierheilpraktikerin Tanja Hillermann! Kuni und ich haben uns einen Komplettcheck unterzogen und sind erstaunt von den Ergebnissen, aber lest selbst, was raus gekommen ist...

Geschafft, fasziniert und gespannt... so kann man ungefähr den Gemütszustand von Kuni und mir nach dem Besuch bei Tanja Hillermann bezeichnen :)

 

Geschafft: Wir waren ganze 2 Stunden bei der so herzlichen, faszinierenden und kompetenten Tanja Hillermann! Sie hat uns ganz professionell und fachfrauisch :) durch gezielte Fragen analysiert. Wir haben in diesen Stunden eine Menge Informationen von Ihr erhalten und sind froh mit so viel mehr Wissen nach Hause gegangen zu sein.

 

Fasziniert: Tanja ist eine Frau mit wahnsinnig freundlicher Ausstrahlung. Man betritt ihren Behandlungsraum, findet viele spannende Bücher, das Akupunktur-Modell Hund, einen beruhigenden Zimmer-Wasserbrunnen und viele andere fachspezifische Utensilien und fühlt sich sofort willkommen. Man hat gleich gemerkt, dass Tanja ein Profi auf Ihrem Gebiet ist. Kuni ist eher schüchtern und hat sich nach gar nicht so langer Zeit auf Tanjas Fuß gesetzt und nähe gesucht ;) Ein toller Moment und für mich die Bestätigung, dass Kuni sich wohl gefühlt hat.

 

Gespannt: Auf die weiteren Behandlungen, Ergebnisse & positiven Veränderungen von Kuni...

"Blockaden verlangsamen den Körper in seiner Reaktion!" erklärt mir Tanja und geht die Mediane und Chi-Bahnen an Kunis Körper ab. Sie findet sofort ihr Narbengewebe von der Kastration & einem Beißunfall mit einem anderen Hund.

 

Ich habe Tanja vor unserem Treffen eine Speichelprobe von Kuni geschickt. Diese wurde mit dem Bioresonanzverfahren analysiert und ergab, dass Kuni Probleme mit ihren Schleimhäuten und der Blase hat. Dazukommend hat sie eine belastete Leber, die durch die künstlichen Vitamine in Trockenfuttersorten kommen kann. So ist es wichtig, dass man gerade beim Fellwechsel mit Mariendistel den Leberstoffwechsel unterstützt und Toxine dadurch ausgeschwämmt werden.

 

Des Weiteren hat der Test ergeben, dass Kuni zwei Keime in sich trägt: Ureaplasma* & Campylobacter*. Diese beiden Bakterien sind bekannt dafür, den Stoffwechsel zu stören und eine Art Inkontinenz zur Folge zu haben. Aus diesem Grund sind wir auch zu Tanja gegangen.

Kurzes Symptombild von Kuni: wenn wir am Tag viel erlebt haben und Kuni sich abends mit ins Bett kuschelt und unter die Bettdecke krabbelt, fängt sie an zu tröpfeln... Sprich Müdigkeit, Gewebeerschlaffung und Wärme!

 

Da ich genau wusste, dass sie keine Blasenentzündung hatte und die Schulmedizin mir auch nicht mehr weiter helfen konnte, habe ich mich an Tanja Hillermann gewendet.

 

Ein weiteres Ergebnis des Bioresonanzverfahrens war eine toxische Belastung von Aluminium. Als dieses Testergebnis schwarz auf weiß auf dem Auswertungsbogen von Tanja sah, musste ich etwas in mich hinein grinsen. Nicht weil ich das Ergebnis witzig finde, sondern weil ich ein paar Tage zuvor überlegt habe Kunis Metallnäpfe in Keramiknäpfe auszutauschen, da ich Berichte über Unverträglichkeiten mit Metallnäpfen gelesen habe. Ich finde Kunis Essverhalten zurzeit auch nicht optimal und wollte so alle Störenfriede beseitigen. Und Schwups erzählt mir Tanja genau das, was ich ein paar Tage zuvor auch in den Berichten gelesen habe.

Nachdem Kuni ca. 20 Minuten am Bioresonanzgerät angeschlossen war, hat Tanja noch eine Akupunkturnadel hinter dem Schulterblatt gesetzt. "Dieser Akupunkturpunkt heißt Fei Shu und ist ein alter traditioneller sehr starker Punkt der unter anderem Trauer auflöst und auch die Vernarbungen durch den anderen Hund beeinflusst."

 

Nicht geweinte Tränen" und ist ein typischer Symptomträger für Blasen-, Nieren- & Leberproblemen" erklärt uns Tanja. 

 

 

Unser vorläufiger Therapieansatz für Kuni:

  • 2x Woche Rinderherz als Mahlzeit und die normale dafür ersetzen (Nieren-Chi unterstützen & stärken für die Entgiftung)
  • 1x Täglich 6 Tropfen Arganöl. Es ist mit den therapeutischen Freuquenzen der Bioresonanz beschwungen worden und wirkt auf den Stoffwechsel, Haut, Horn, Schleimhäute, Blase und Niere. (Beim Pferd gegen Koliken, Magengeschwüren)
  • Crossie (eine Art Kinseotape)wird auf Gan Shu geklebt (Gan Shu wird auch "Lenorpunkt" oder "Weichspüler "genannt, der 14 te Punkt auf dem Lebermeridian), solange drauf lassen bis es von alleine abfällt. (Beim Pferd: Gut gegen grätzige Stuten)
  • Shiatsu Massagen bei Kuni machen
  • Mariendistel zur Unterstützung der Leber im Fellwechsel im Frühjahr & Herbst
  • Getrocknetes Fleisch als Kauknochenersatz (Urte Pelikan/ Kronshagen)

Zu Tanjas Ausbildungen:

 

Als ich Tanja interviewen durfte, erzählt Sie mir sofort über ihren Fabel zu der Medizin! Sie hat schon immer in der Humanmedizin gearbeitet, durch ihren Sohn und die vielen Tiere, die sie ein lebenslang begleitet haben, ist Sie mehr und mehr der alternativen Medizin verfallen. Erst durch ´learning bei doing´; dann auch fundiert mit der Ausbildung zur Tierheilpraktikerin, Akupunkteurin, Osteopathin und der Kräuterheilkundlerin machte sich Tanja vor mehr als 16 Jahren selbstständig.

 

"Wenn der Schüler bereit ist, erscheint der Meister!"

 

...mit diesen Worten erzählte Sie von Ihren chinesischen Dozenten, die Tanja in deren Heimatland besuchte, um die Ursprungsmethoden zu lernen. Die chinesische Lehre beinhaltet 5 Inhalte:  Ernährung, Massagen, Akupunktur, Kräuter, Lebensweisen & Entspannung

 

In der nächsten Sitzung arbeitet uns Tanja noch ein homöopathisches Konstitutionsmittel für Kuni aus! Wir können einen Besuch bei Tanja wärmstens empfehlen!

 

HERZliche Grüße,

Tanja Hillermann I 0177-4642504 I Kiel I Facebook: Tierheilpraktikerin Tanja Hillermann



Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Anika (Mittwoch, 05 Oktober 2016 08:23)

    Da ich selber gerade eine Ausbildung zur Tierheilpraktikerin mache, freut es mich um so mehr, dass es dir so gut gefallen hat.
    Es ist schon verrückt, was man alles erreichen kann, wenn man sich das Gesamtbild anschaut.

    Liebe Grüße und weiter ganz viel Erfolg!

    Anika und Adgi