Aktion Schnüffelgärten in Europa - SNUUT ist dabei!

Aktion Schnüffelgärten. Öffne deine Türen für andere Hunde. Europaweite Aktion

SNUUT macht bei der Aktion Schnüffelgärten mit und stellt seine 1,5 HA große Hundefläche zur Verfügung. Wer und was sich hinter der Aktion verbirgt, lest ihr hier...

In vielen Städten präsentieren stolze Gartenbesitzer am „Tag der offenen Gärten" ihre Grünanlagen. Von diesem Tag der offenen Gärten inspiriert, entwickelte die Tierschützerin, Lehramtsbiologin und ausgebildete Hundetrainerin Carolin Reger die Idee Gärten und Grünflächen von Hundebesitzern und Hundeliebhabern als „Schnüffelgärten" zur Verfügung zu stellen.

 

Sie Sagt: "Hunde sind biologisch gesehen Nasentiere und somit ist Schnüffeln die wohl artgerechteste Beschäftigung für sie. Ein fremder Garten bietet viele Erkundungsmöglichkeiten und ist darüber hinaus für den Hund ein entspanntes Erlebnis. Nasenarbeit ist für Hunde befriedigend und anstrengend zugleich und kann daher aufgeregten Hunden helfen, zu mehr Ruhe und Ausgeglichenheit zu finden. Viele Hunde können davon profitieren: ängstliche Hunde werden hier nicht überfordert, unverträgliche Hunde können ebenso wie jagende Hunde in einem geschützten Freiraum abgeleint werden. Welpen und Junghunde können Neues kennen lernen – auch einmal ganz in Ruhe, ohne andere Hunde. Ruhe ist wichtig in unserer schnelllebigen Zeit – gerade für Hunde.

 

Enriched Environment: (Ausgestaltete Umgebung)

Hunde sind Makrosmatiker (Nasentiere). Damit leben sie in völlig anderen Sinnesdimensionen als wir. Kommen wir in eine neue Umgebung, zum Beispiel wenn wir eingeladen sind und einen Raum voller Gäste betreten, brauchen wir einige Momente, bis wir einen Überblick haben: Welche Gäste sind da? Wen kennen wir? Wohin wollen wir uns als Erstes wenden? Wo befindet sich das Buffet? ;-) Wir scannen also alles mit den Augen ab und bleiben dabei meist an einem Ort so lange stehen, bis wir all die Informationen aufgenommen haben. - So geht es natürlich auch unseren Hunden. Zu der visuellen Reizflut kommen nun aber noch die unzähligen und sicherlich mitunter fast überwältigenden Geruchseindrücke hinzu. In diese Welt können wir unseren Hunden nicht folgen. Wir können sie nur respektieren und auch unseren Hunden die erforderliche Zeit gönnen, die sie benötigen, um eine neue, reiz intensive Umgebung mit ihren Sinnen zu erfassen. Auch Hunde bleiben zunächst gern stehen, um sich einen Gesamteindruck zu verschaffen. Dann jedoch würden sie am liebsten alles Ungewohnte zusätzlich abschnüffeln. Leider verwehren wir ihnen dieses sehr oft, obwohl es für sie so wichtig ist, um sich in einer neuen Umgebung wohl zu fühlen. Vielleicht denken wir auch einfach gar nicht daran, eben weil unsere Sinneswelt eine andere ist. Wir sind nun einmal "Augentiere". Nasenarbeit ist außerdem für die geistige Aktivierung unseres Hundes wichtig. Diese erreichen wir nicht durch noch so lange Spaziergänge, erst recht nicht durch Bällchen werfen etc., sondern nur durch Nasenarbeit, Lernaufgaben, Problemlösungen oder auch Balancieraufgaben. Schon 1971 wurde dies von Anders Hallgren publiziert, aber noch heute müssen viele Hunde auf geistige Aktivierung jenseits einfacher Kommandoeinübung weitgehend verzichten. Nasenarbeit beginnt schon mit einem ausgiebigen Schnüffelspaziergang. Der Hund darf nach Herzenslust für ihn Interessantes so lange abschnüffeln, bis er zufrieden gestellt ist. - Das kann seinem Menschen ziemliche Geduld abfordern, der sich mühsam zurückhält, dann doch an der Leine zu ruckeln, damit es weiter geht. - Wir teilen sie eben nicht, die Geruchswelt des Hundes. Damit das Schnüffeln so richtig Spaß macht, sollte der Hund ein bequemes Brustgeschirr tragen. So hat er im wahrsten Sinne des Wortes "den Kopf frei" und wird sich bei seiner Lieblingsbeschäftigung noch wohler fühlen. Ein Brustgeschirr ermöglicht auch die Verwendung langer Leinen, ohne dass es bei unerwartetem starken Zug des Hundes zu Verletzungsrisiken kommt." Quelle: www.schnüffelgärten.de

 

Mit der Teilnahme an der Aktion Schnüffelgärten wollen wir von SNUUT eines der wichtigsten Bedürfnisse der Hunde anerkennen: im eigenen Tempo schnüffelnd eine neue Umgebung zu erkunden.

 

Wir möchten dies allen Hunden ermöglichen, auch die, die aus verschiedensten Gründen angeleint bleiben müssen. Deshalb haben wir auf unserer 1,5 HA Weide einen 60x40m welpenausbruchsicheren Auslauf gebaut. Schreibt uns eine Mail, wenn ihr uns mal besuchen wollt. ODER macht mit eurem Garten auch mit: Die Aktion ist für jeden kostenfrei! :-) Infos unter: Aktion Schnüffelgärten

 

HERZliche Grüße,

So sieht unsere Schnüffelkoppel aus:


Mit Freunden teilen...


Kommentar schreiben

Kommentare: 0