Umzug mit meinem Hund

SNUUTblog  Umzug mit einem Hund
Wir haben es geschafft!! Stressfrei in eine neue Wohnung gezogen :)

Nun habe ich die WG-Zeit hinter mir gelassen und ziehe in mein eigenes kleines Reich. Um meinem Hund den Umzugsstress so angenehm wie möglich zu machen und die Freude auf das mukkelige eigene Reich mit dem Hund zu teilen, habe ich euch meine SNUUT-Umzugstipps zusammengefasst...

Vorbereitung:

  • Alles zusammenpacken: Ich gebe meinem Hund Zeit genug sich daran zu gewöhnen, dass sich die jetzige gewohnte Umgebung verändert
  • Ich kann mit meinem Hund „einpacken“ spielen: Ich lege ihm ein Gegenstand ins Maul und gebe ihm den Auftrag diesen in einen Karton zu legen, so bringt Umziehen richtig Spaß und ich lasse ihm Zeit sich spielerisch daran zu gewöhnen
  • Der Hundekorb wird ganz zuletzt eingepackt und nicht gewaschen!!! So nehme ich alte bekannte Gerüche mit in die neue Umgebung
  • Einige Wochen vorher gewöhne ich meinen Hund an eine Beruhigungs- CD (Siehe SNUUT Buchtipp:  „Mit den Ohren eines Hundes“)
  • Ich gehe einige Wochen vor dem Umzug mit meinem Hund in der neuen Umgehung spazieren

Umzug:

  • Ich lasse den Hund nicht am Umzugsstress teilnehmen. Am besten wird der Hund über diese Tage zu ihm bekannten Freunden oder der Familie in gewohnter Umgebung gebracht
  • Am besten richte ich die Wohnung schon komplett ein, damit der Hund nicht ständige Veränderungen mitbekommen muss
  • Ich überlege mir schon vorher, wo das Hundekörbchen und die Futter- und Wasserstelle final stehen soll und baue diese auf, bevor der Hund einzieht. Dabei achte ich darauf, dass das Körbchen nicht im Luftzug steht oder an Geräuschquellen wie z.B. der Tür
  • Ich organisiere alle Hundeutensilien so praktisch wie möglich weg

Einzug:

  • Mit dem Hund vor Einzug einen ausgiebigen Ausflug machen, damit er ruhig und entspannt einziehen kann
  • Wenn die Wohnung fertig renoviert und eingerichtet ist, lasse ich ihn ohne Leine in jeden Raum gucken und ausgiebig schnüffeln. Ich begleite meinen Hund die ganze Zeit und zeige ihm Stellen, die er evtl. gruselig findet. Dabei kann ich dem Hund tolle Leberwurstbrote geben, damit er die neue Umgebung schon von Anfang an als die Beste empfindet :) 
  • Fremde Geräusche können am Anfang mit der Beruhigungs- CD abgefangen werden. Der Hund kennt seit einigen Wochen die Musik und hat gelernt abzuschalten, wenn er diese Melodien hört.
  • Für Stress anfällige Hunde bringt das Adaptil Halsband Abhilfe. Mit seinen Düften von Pheromonen, die der laktierenden Hündin ähneln, beruhigt es die Nerven des gestressten Hundes
  • Ist der Hund in der ersten Nacht sehr unruhig, kann eine Aufforderung mit ins Bett zu krabbeln Abhilfe schaffen :)  und das Rudel-Gefühl wird gefestigt
  • In den ersten Tagen den Hund gar nicht oder nur kurz in der Wohnung alleine lassen, da die neue Umgebung noch nicht vertraut ist

Wenn ihr diese Dinge einhaltet, sollte der Umzug in eine neue Wohnung für den Hund genauso eine Freude sein, wie für euch!

 

Schickt mir gern per Mail eure Tipps und wir vervollständigen diese Liste gemeinsam! :)  Ich freue mich drauf!

 

HERZliche Grüße,


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sasha und Leo (Sonntag, 31 Januar 2016 19:13)

    Hallo ihr Lieben,
    wir hätten euren Artikel gern früher gelesen. :( Wir hatten die ersten Wochen richtig Stress mit unserem Rüden Spike! Er hat zuvor nie gebellt und auf einmal in der neuen Wohnung am stück! Vielen Dank für die weiteren Tipps. Wir haben uns das Beruhigungsband geholt und seitdem ist es schon ein bisschen besser geworden!

    Wir freuen uns auf viele hilfreiche Artikel!

    Sasha und Leo

  • #2

    SNUUT (Sonntag, 31 Januar 2016 20:07)

    Hallo Sasha, Hallo Leo,
    vielen lieben Dank. Wir bemühen uns sehr Euch hilfreiche Tipps aufzuzeigen. Wir hoffen, ihr habt einen entspannten Spike wieder. Vielleicht hilft ja noch die Entspannungs- CD! Unsere Hunde lieben diese Musik. Falls Ihr Themen-Wünsche habt, immer her damit :)

    HERZliche Grüße,
    SNUUT